Lila-Radhika Humanitäre interkulturelle Senioren Zentrum Kathmandu, Nepal

Lila-Radhika Humanitäres interkulturelles Seniorenzentrum (LIRAHAUS) wurde im Jahr 2013 gegründet. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, sterbende oder Pflegebedürftige Menschen unterschiedlicher Kulturkreise und ihre Angehörigen kultursensibel zu begleiten.

Die Mission ist es SeniorenInnen zu ermöglichen, ihren Lebensabend in Würde und Selbstbestimmung zu gestalten. Das HAUS bietet einen stationären Aufenthalt für Ca. 120 SeniorenInnen. In einer Tageseinrichtung sollen bis zu 100 SeniorenInnen zusätzlich täglich betreut werden. Das Ziel ist, Unterstützung in verschiedensten Lebenssituationen zu geben, natürlich, unabhängig vom sozialen Status, Reichtum, Kaste, Religion, Beziehung, Geschlecht, sexueller Orientierung oder ethnischer Zugehörigkeit.

In Nepal werden in der Regel SeniorenInnen durch den Familienverband betreut und unterstützt. Diese Form der Betreuung ist fester historischer Bestandteil der nepalesischen Kultur und Tradition. Für Kinder und Enkelkinder die eine Betreuung der Senioren im Familienverband anstreben können durch die ständige Weiterentwicklung der Gesellschaft zunehmend Probleme entstehen.

Es soll mit dieser Einrichtung den Druck von Familien genommen werden die zunehmend weniger oder keine Möglichkeit haben die SeniorenInnen im Familienverband zu betreuen. Das Seniorenheim soll als ein weiteres Angebot dienen wo ein gutes soziales Umfeld geboten werden kann. Es ist der richtige Ort einen entspannten Lebensabend mit Zufriedenheit und Glück zu finden.

Wir sehen es als Schutzraum für vernachlässigte ältere Menschen mit geringen oder ohne Einkommen an, auch für Familienverbände die nicht in der Lage sind, die SeniorenInnen aus beruflichen Gründen zu Hause zu betreuen. Die Familienverbände werden zunehmend kleiner, wie hier in Deutschland. Auch auf Grund beruflicher Orientierung werden diese mobiler. Das zeigt sich z. B. dass die jüngere Generation zunehmend im Ausland ein Studium oder eine Arbeit aufnehmen.

Auf der anderen Seite, gibt es keine soziale Absicherung wie eine "Pflegeversicherung" als Vorsorge für das Alter. Aufgrund von geringem oder fehlendem Eigenvermögen der SeniorenInnen oder des Familienverbandes, sind vereinzelt ältere Menschen gezwungen, auf die Straße ohne feste Unterkunft zu leben. Sie haben keine Möglichkeit eine medizinische oder soziale Betreuung in Anspruch zu nehmen. Auch die Frage einer menschwürdigen Unterkunft ist oft nicht geklärt

Das Alter bringt Gebrechlichkeit und besondere Bedürfnisse mit sich. Es geht darum, so lange es geht, ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und entsprechende Aktivitäten des täglichen Lebens mit SeniorenInnen gemeinsam zu meistern. Deshalb ist ein Seniorenheim mit barrierefreien Wohnformen für eine breite medizinische und soziale Betreuung in einer multikulturellen Atmosphäre.

Um dieses ziel zu realisieren benötigen wir Ihre Unterstützung. Auch eine kleine Spende kann eine große Hilfe sein.

Außerdem ist es unser Ziel:
  • Den Personen, die keine Möglichkeit haben die Kosten für ihren Lebensunterhalt zu zahlen, und diejenigen, die keine Familie oder Angehörige haben die sich um sie kümmern, einen kostenlosen Service zur Verfügung zu stellen.
  • die Senioren, die über ausreichende finanzielle Möglichkeiten verfügen, aber von der Familie aufgrund verschiedener Gründe wie z.B. entfernter Arbeits-oder Wohnaufenthalt nicht betreut werden können, müssen für den Aufenthalt die Kosten selbst tragen.


lirahaus.pdflirahaus_img_01.jpglirahaus_img_02.jpg